Bildung, Integration

Ethikunterricht einführen: JETZT!

5 Oct , 2018  

In dem heutigen von NEOS Wien einberufenen Sonderlandtag habe ich die Misere im Wiener Pflichtschulbereich zum Thema gemacht und unter anderem einen Antrag auf Einführung eines Schulfachs “Ethik” eingebracht.

 

Immer mehr Lehrerinnen und Lehrer trauen sich trotz der jahrzehntelangen Maulkorb-Politik des Stadtschulrats an die Öffentlichkeit zu gehen, um von den Missständen an den Wiener Schulen zu berichten. Für besonders großes Aufsehen hat die Veröffentlichung des Buches von Frau Wiesinger – NMS-Lehrerin in Favoriten – gesorgt. Sie beschreibt in dem Buch die enormen Herausforderungen und Probleme, die sie, aber auch viele andere Lehrerinnen und Lehrer in Wien alltäglich erfahren.

 

Sie spricht vor allem von den zunehmenden kulturellen Konflikten zwischen Schüler_innen mit unterschiedlichen Weltanschauungen, Religionen oder auch zwischen unterschiedlichen Ethnien. Gleichzeitig ist jedoch zu beobachten, dass sich in Wien immer mehr Schüler_innen vom konfessionellen Religionsunterricht abwenden.

 

In einer zunehmend fragmentierten, von weltanschaulich, religiöser und ethnischer Diversität geprägten Gesellschaft ist aber gerade eine Einigung auf grundsätzliche Werte und Prinzipien von fundamentaler Bedeutung. Deshalb ist ein Unterrichtsfach „Ethik“ ein wesentlicher Schritt, um die Werte unserer pluralistische, offene und demokratische Gesellschaft zu vermitteln.

 

Es ermöglicht allen Kindern und Jugendlichen, gemeinsame Sichtweisen auf die Fragestellungen des Zusammenlebens zu entwickeln, die von demokratischen und humanitär-aufgeklärten Grundvorstellungen getragen und von einer kritisch hinterfragenden Position begleitet sind.

 

Das Schulfach Ethik soll ein für alle verpflichtendes Unterrichtsfach ab dem ersten Schuljahr sein und von Lehrpersonal unterrichtet werden, das eine entsprechende standardisierte Ausbildung an einer Hochschule absolviert hat. Der konfessionelle Religionsunterricht kann weiterhin zusätzlich angeboten werden.

 

Ein Ethikunterricht soll zuletzt auch eine Auseinandersetzung mit Religionen aber auch Atheismus beinhalten, um Schüler_innen über die verschiedensten Religionen und Weltanschauungen aufzuklären. Ein solches Wissen stärkt das wechselseitige Verständnis in unserer pluralistischen Gesellschaft und stärkt junge Menschen in ihrer autonomen Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit.

 

Was haltet ihr von meinem Vorschlag über die Einführung eines Ethikunterrichts an Schulen? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *