Gesundheit

Genug gewartet – mehr Kinderarztpraxen jetzt!

15 Nov , 2019  

Überfüllte Spitalsambulanzen, ewig lange Wartezeiten, fehlende Therapieplätze, Versorgungsengpässe – leider eine Realität in Wiens Gesundheitssystem. Wer es dabei besonders schwer hat und sehr darunter leiden muss, sind unsere Jüngsten: Die Kindermedizin in Wien ist zu einem echten Notfallpatienten geworden.

Wir können und wollen da nicht länger zuschauen! Unter dem Motto „Genug gewartet“ setzen wir NEOS Wien nun einen Schwerpunkt auf die so wichtige Gesundheitsversorgung der Kinder und Jugendlichen in Wien und fordern die Landesregierung endlich zum Handeln auf.

Alle Kinder sollen endlich genau die Gesundheitsversorgung bekommen, die sie brauchen!

Mit der aktuellen Situation kann das leider nicht gewährleistet werden. Es gibt zu wenige Ärzt_innen für die Versorgung der Kinder und Jugendlichen und das wiederum bedeutet viel zu lange Wartezeiten in den Spitälern und Arztpraxen.


Dr. Rüth-Dressel klagt über die derzeitigen Bedingungen als Kinderärztin mit Kassenvertrag: Viel zu wenig Zeit, viel zu viel Druck.

Die Zahlen zeichnen ein sehr deutliches Bild:

  • Gab es in Wien im Jahr 2010 noch 91 Kassenärzt_innen für Kinder- und Jugendheilkunde, so sind es 2019 nur mehr 84.
  • Aktuell kommen in Wien im Durchschnitt über 4.100 Kinder auf einen Kassenarzt bzw. eine Kassenärztin.
  • In Favoriten sind es aktuell 10.200 Kinder pro Kassenstelle.
  • In der Leopoldstadt sind es 9.600 Kinder pro Kassenstelle.

Das ist besonders dramatisch, wenn man bedenkt, dass dort die Stadtentwicklungsgebiete natürlich noch weiter wachsen werden. Wenn unser Gesundheitsstadtrat dann in den Medien verkündet, dass alles in Ordnung sei, dann war er wohl schon lange in keinem Wartezimmer mehr!


Dr. Nicole Grois, Kassen-Kinderärztin im 9. Bezirk in Wien, warnt vor den langfristigen Auswirkungen der derzeitigen Situation, denn kranke Kinder werden später sehr kranke Erwachsene.

Um dieser massiven Unterversorgung ein Ende zu setzen und Eltern nicht mehr vor die Entscheidung zu stellen, ob nun viel Geld in eine Behandlung beim Wahlarzt bzw. bei der Wahlärztin gesteckt werden soll, fordern wir die Aufstockung der Kassenstellen für Kinderärzt_innen in Wien. Künftig soll es zumindest 120 Kinderärzt_innen mit Kassenvertrag geben!

Darüber hinaus wird es höchste Zeit für Kinder- und Jugendgesundheitszentren: In unserem Modell arbeiten Fachärzt_innen für Kinder- und Jugendheilkunde im Team mit anderen Gesundheitsberufen wie Kinderpsycholog_innen, Physiotherapeut_innen, Diätolog_innen, Logopäd_innen und Sozialarbeiter_innen an einem Ort, damit ein Laufen von A nach B und lange Wartezeiten verhindert werden. So können die Kinder und Jugendlichen umfassend betreut werden und das medizinische Personal in den Spitälern wird entlastet. Wichtig sind uns dabei auch lange Öffnungszeiten: So wird die Versorgung der Kinder und Jugendlichen auch außerhalb der Elternarbeitszeiten und am Wochenende sichergestellt.

Die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen muss es uns wert sein, hier in die Versorgung zu investieren. Jede und jeder, der uns bei diesem Vorhaben unterstützen möchte, kann dies auch mit einer Unterschrift auf www.gesundekinder.wien tun – denn gemeinsam machen wir uns für gesunde Kinder in Wien stark!


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *