Verwaltung

Wiener Verwaltung abspecken!

8 Nov , 2016  

Die Stadt steckt in der größten Krise der zweiten Republik: Schuldenstand und Arbeitslosigkeit waren noch nie so hoch wie heute. Selbst die Stadtregierung sieht mittlerweile ein, dass eingespart werden muss. Mir ist es besonders wichtig, dass überwiegend in der Politik und Verwaltung eingespart wird und nicht bei Leistungen für die Wienerinnen und Wiener. Besonders gut könnte in der aufgeblähten Verwaltungsstruktur Einschnitte gemacht werden:

Die Stadt Wien beschäftigt mehr als 65.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in mehr als 80 Dienststellen des Magistrats. Die Struktur der 60 Magistratsabteilungen ist aufgebläht, häufig willkürlich historisch gewachsen und nicht mehr zeitgemäß. Viele Organisationseinheiten haben überlappende Zuständigkeiten. 23 der 60 Magistratsabteilungen haben eigene IKT Dienststellen; 34 eigene Dienststellen für die Personalverwaltung und 39 eigene Dienststellen für Budget und Controlling. Hinzu kommen 17 eigene PR-Abteilungen. Diese doppelten Zuständigkeiten sind ineffizient und kostenintensiv. Bei den Kindergartenskandalen wurde beispielsweise ersichtlich, dass die Kommunikation zwischen den zuständigen Magistratsabteilungen (MA 10+MA11) häufig nicht funktioniert. Durch die zahlreichen Hirachieebenen enstehen enorme Kosten und zusätzliche Bürokratie. Für Bürger der Stadt sind die überlappenden Kompetenzen schwer zu durchblicken und bedeutet einen enormen Bürokratieaufwand.

Linz hat gezeigt, wie viel eine Reform der Verwaltung bringen kann. Im Zuge der Verwaltungsreform wurden in Linz auch die Hälfte der Magistratsabteilungen eingespart und es konnte knapp 25% Personal eingespart werden.

Wir fordern:

  • Halbierung der 60 Magistratsabteilungen durch Zusammenlegungen in 30. Damit werden Doppelzuständigkeiten vermieden und unnötige Führungsebenen eingespart. Beispielsweise:
    • MA 10 und MA 11 zusammenlegen
    • Stadtarchiv (MA 8) und Wienbibliothek (MA 9) in die Kulturabteilung (MA 7) integrieren
    • Straßenverwaltung (MA 28), Brückenbau (MA29) und Wien leuchtet (MA33) zusammenlegen
  • Die eigenen Dienststellen für Budget und Controlling, PR und IKT in den einzelnen Magistratsabteilungen sind aufzulösen. Stattdessen werden Stabsstellen wie z.B. Personal, Budget + Controlling, EDV, Recht und Gebäude als Servicecenter geschaffen.
  • Mittelfristiger Personaleinsparungen von 10%

Wir NEOS wollen die Struktur abspecken und die Verwaltung effizienter gestalten. Wir brauchen eine faire, schlanke und bürgernahe Verwaltung. Durch Innovation können veraltete Strukturen aufgebrochen werden und die Verwaltung sparsamer und bürgerfreundlicher werden.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *